Westport – Ein kleines, unscheinbares Örtchen an der nördlichen Westküste der Südinsel von Neuseeland.

Doch der erste Eindruck täuscht:

Ich habe dort einige Wochen gelebt und gearbeitet und so einiges erlebt!

Falls du also an Westport vorbeikommen solltest, nimm dir etwas Zeit! Es wird sich lohnen!

Wieso?

1. Surfen

Der Surf in Westport birgt so einige Schätze! Schätze, über die eigentlich weltweit kaum einer spricht!

Wer aber einmal dort war, wird schnell merken, dass sich ein Besuch mit dem Surfboard dort definitiv lohnt!

Dafür gibt es vor allem folgende Gründe:

  • Die Locals sind superangenehm
  • Die Line-Ups sind noch relativ leer, vor allem unter der Woche
  • Der Ort ist down to earth und das Surf-Hipster-tum ist noch nicht angekommen
  • Die Wellen sind zwar nicht jeden Tag der Hammer, aber wenn die Wellen dort pumpen, dann sprechen wir von purer Epicness! 
Folgende drei unterschiedliche Surf-Spots für verschiedene Bedingungen gibt es in Westport zu checken:
Tauranga Bay (ab Intermediate)

Left-hand Pointbreak, liefert aber in der Mitte weitere Peaks. Kann manchmal tricky werden, aber wenn man den Dreh raus hat, ist das gar kein Thema! Auf jeden Fall die Locals fragen, was es zu beachten gibt.

NZ_Surf_Westport_TaurangaBaySieht übrigens kleiner aus als es in Wirklichkeit war!

Tauranga_Bay_Regenbogen_

Nine Mile Beach (ab Beginner)

Ein guter Spot für jedermann an kleinen Tagen. Ansonsten sollte man mind. Intermediate-Level haben.

Bietet viele verschiedene Peaks, ist aber am geilsten wenn der A-Frame sauber läuft!

So wie in diesem Video:

Neuseeland, Westport – Surf-Video: perfekte Wellen und ich mittendrin!

NZ_NineMIle_24.02.15_Titel

Breakwater, auch „the Tip“ genannt (ab Beginner)

Viele verschiedene Peaks, in denen jeder was findet. In der Regel ist der Spot vor allem für Beginner optimal. Kann aber bei großem Swell auch mal abgehen.

Tip

Westport_Breakwater_Tip

2. Bay House Cafe und Walk 

Nach einem guten Surf an der Tauranga Bay, solltest du dir mindestens einmal ein Käffchen oder ein Frühstück im Bay House Cafe um die Ecke gönnen. Ist von der Bay aus nicht direkt zu sehen, aber sobald du um die Ecke hinter dem Parkplatz läufst, eröffnet sich ein kleines, süßes Paradies mit einer wunderschönen Sicht.

Westport_Bayhouse_Cafe

Westport_Bayhouse_Cafe_2

Wenn du danach noch weiter über die Felsen rausläufst, bekommst du eine menschenleere Felsküste zu sehen, die wunderbar für einen kleinen Walk ist:

Tauranga Bay

3. Lighthouse Walking Track und Seal Colony

Lass dir das nicht entgehen! Der 30-minütige Walking Track bietet eine unglaublich schöne Sicht über die gesamte Tauranga Bay! Die Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Tauranga_Bay_Lighthouse_Walkway

Am Ende des Walking Tracks kommst du an der Seal Colony vorbei, an der einige Seehunde gemütlich in der Sonne flätzen!

4. Wasserfall – Charming Creek Walkway – Mangatini Falls

30 Minuten mit dem Auto nördlich kommst du an einen Walking Track, der dich an alten Kohlemienen vorbeiführt, für die der Süden Neuseelands bekannt ist. Außerdem führt er vorbei an wunderschönen kleineren Wasser- und Steinformationen inmitten von heimischen tropischen Pflanzen sowie dem Silberfarn, der das Wahrzeichen von Neuseeland ist.

Charming_Creek_Walkway

CharmingCreekWalkway_2

Am Ende des Tracks bekommst du einen unglaublichen Wasserfall zu sehen! Der 1,5 stündige Weg lohnt sich.

(Genau hinsehen: Finde den Lukas!)

CharmingCreekWalkway

5. Stand Up Paddeln auf dem Buller River

Wenn du Lust auf Ruhe und Ausgeglichenheit hast, dann ist das genau das richtige für dich! Einfach gemütlich den Fluß entlang streifen und die wunderschöne Aussicht genießen!

Westport_StandUpPaddel_

Wenn du natürlich mit ein paar Verrückten a.k.a deiner Crew unterwegs bist, kann das Ganze auch so aussehen:

SUP_schucken

SUP_falling4

SUP_fun_crew

6. Bonfire/BBQ am Strand

Pack ein paar gute Leute und ein paar Würstchen (oder Sojasteaks) ein und macht euch ein muggeliges Lagerfeuer… sobald es dunkel wird, wirst du einen unfassbar, erstaunlichen Sternenhimmel begutachten können, der dir förmlich den Atem raubt! Ich weiß nicht, ob ich je so krass viele Sterne und sogar die Milchstraße so hell leuchten sehen habe! Der deutliche Vorteil eines kleinen Ortes ohne viele Lichter!

IMG_0632

7. Sunset

„Im Osten geht die Sonne auf, im Süden ist ihr Mittagslauf, im Westen wird sie untergehen (…)“… der Sonnenuntergang an Neuseelands Westküste ist ein MUSS! Wie z.B. hier am Breakwater Spot.

IMG_0577

Westport_Sunset_Surfcrew_Fun

8. Mountainbiken

Die Gegend um den Buller Gorge ist perfekt zum Mountainbiken. Bikes bekommst du in Bazils Hostel für 30 Dollar am Tag oder auf der Hauptstraße im Bikeladen.

9. Fischen 

Wenn du fischen willst, dann gibt es hier die Gelegenheit. Ich habe dazu keine Ambitionen und auch nicht genug Ahnung von. Aber Ray von Bazils Hostel  ist selber Fischer und kann dir alles dazu sagen und dir auch eine Angelausrüstung ausleihen.

10. Bazils Hostel

Ray und Steve gehört der Laden! Zwei mehr oder minder durchgeknallte Kiwis, die ihren Laden aber definitiv im Griff haben. Ich feier beide ab, jeden mit seiner eigenen crazy, aber liebenswerten Art!

Bazils_Hostel_RayandSteve

Gemeinsam managen sie also einen Ort, an dem ich mich lange Zeit zuhause fühlen konnte!

  • Es gibt viele gemütliche Ecken zum Abhängen (Hängematten, schöne Terasse, Chouches)

IMG_7341

Westport_Hostel_BazilsHostel

  • Das Kennenlernen vieler sehr unterschiedlicher Leute ist supereasy
  • Auch Musik kommt nicht zu kurz… den ganzen Tag läuft chillige Mukke im Hostel oder du schnappst dir einfach eine dort vorhandene Gitarre und spielst selber.
  • Wenn du einen Surfkurs brauchst, bekommst du ihn ebenso in Bazils Hostel. Genauso wie einen Stand-Up-Paddel-Kurs.
  • Ein Ausflug an den Breakwater-Strand (mit den hauseigenen Bikes in 15 Minuten, zu Fuß gemütlich in 40 Min.) – kein Problem.
  • Zu den anderen beiden Surfspots kommst du in 15 Minuten mit dem Auto. Hast du kein Auto, kannst du dich einer Fahrt des Surfkurses anschließen oder mit anderen Leuten im Hostel mitfahren, die ein Auto besitzen.
  • Und: du kannst in dem Hostel für Unterkunft arbeiten.

Entweder Betten machen und putzen:

Betten_Westport

Putzen_Bazils

Oder wenn du eine künstlerische Ader hast, kannst du gegen Unterkunft malen z.B. wie unser Patrigo!

Es gibt mittlerweile wahnsinnig viele Bilder von Patrigo dort zu entdecken. Allein deswegen muss man mal in dieses Hostel. Hier ist mein Lieblingswerk:

Patrigo

  • Das was Bazils Hostel aber für mich so besonders gemacht hat, waren die Menschen mit denen ich gelebt und gearbeitet habe: Einige superliebe Menschen, die mich mit einigen wertvollen Ansichten, geilen Sprüchen und einfach einer guten Zeit bereichert haben. 

Egal ob beim gemeinsamen Kicken:

Soccer_Westport

Oder beim Support unserer süßen, kleinen japanischen Powerfrau, wenn sie einen Marathon rennt!

RunRin

Westport_Ninjas

Bei gemeinsamen Essen, beim gemeinsam Feiern, beim gemeinsam Klos putzen, beim gemeinsamen Surfen oder einfach beim gemeinsamen Abhängen… wir waren eine kleine Familie!

Ihr glaubt nicht, wie wertvoll das unterwegs manchmal ist und wie gut es tut, nach langer Zeit wieder Vertraute um sich zu haben.

Diese Zeit und diese Menschen werden mir immer in guter Erinnerung bleiben!

Wenn du also dort vorbeikommst, halte an und schau bei Bazils vorbei – zumindest um einen lieben Gruß von mir dazulassen!

Bleibt nur zu sagen:

WESTPORT – BESTPORT

Westport-G for life!

Westport_Bestport

Achja, fast vergessen!!! Das gibt es hier natürlich auch noch: 

IMG_7829

Warst du schonmal in Westport? Was hast du dort erlebt?

Neuseeland, Westport – warum du hier länger bleiben solltest!

Ein Gedanke zu „Neuseeland, Westport – warum du hier länger bleiben solltest!

  • 22. Februar 2017 um 2:51
    Permalink

    Hey Pana, ich bin gerade in Westport angekommen und dieser Post ist echt hilfreich! Fühle mich total wohl hier, war eben in Tauranga Bay surfen und freue mich so auf die nächsten Tage. Danke, dass du mich überhaupt auf die Idee gebracht hast, in Westport zu halten!

    Ganz liebe Grüße!
    Ronja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.