„Surfing is like dancing on a wave!“

Remember?

Wo und warum ich diese Lektion gelernt habe, könnt ihr hier lesen:

Halbzeit – Meine wichtigsten Lektionen aus 6 Monaten Surf-Weltreise!

Mit welcher Welle ich kürzlich tanzen durfte?

Mit der weltweit zweitlängsten linksbrechenden Welle der Welt – Pavones! Tatsächlich!

Ich als Goofy-Surferin habe mich schon die ganze Zeit darauf gefreut wie ein kleines Mädchen und ich hatte gehofft, dass es das Highlight in Zentralamerika für mich wird – ich sollte sowas von Recht behalten!

Ich hatte die Ehre einen Teil dieser Hammerwelle zu surfen! Und ich muss sagen:

Ich liebe liebe liebe Pavones!

Und ich hatte Glück ZWEI geile Swells abzubekommen.

Mit Pavones kann man nämlich auch ganz schön Pech haben: Ist der Swell nicht groß genug, kann es wellentechnisch oftmals ziemlich mau vor Ort sein!

„Wie ist dein Surflevel mittlerweile?“

Da ich nun sehr oft gefragt wurde, wie ich mittlerweile surfe und die Antwort auf diese Frage schwierig ist, wird es Zeit für ein neues Video!

Hier seht ihr mich auch das erste Mal auf meinem Zweit-Brett, dem Wooster (6.3 lang, 19,5 breit). Wieso ich dieses Brett überhaupt habe und wie ich dazu kam, erklär ich euch bald in einem gesonderten Post.

Nun aber Video:

Viel Spaß damit!

PURA VIDA!

Und jap, ich ziehe nach wie vor ein dummes Gesicht beim Surfen!

 

 

Costa Rica, Pavones – Surfvideo von der zweitlängsten Linken der Welt!

5 Gedanken zu „Costa Rica, Pavones – Surfvideo von der zweitlängsten Linken der Welt!

  • 25. Dezember 2018 um 9:47
    Permalink

    Wahnsinn!!!

    Hi Pana, erstmal Respekt, cooler Blog und ein richtig tolles Projekt, dass lud a gerade in deiner neuen Heimat aufbaust!
    Ich würde trotzdem gerne was zu Costa Rica fragen: Hast du einen Tipp für einen Ort/ Camp im März?
    Bin alleine unterwegs, sowas wie Intermediäre und muss mit meinen Anfang 30 nicht unbedingt ein Party-Camp haben.

    1000 Dank und beste Grüße,
    Stephanie

    Antworten
    • 11. Januar 2019 um 23:05
      Permalink

      Hi Stephanie,

      entschuldige bitte, dass du auf Antwort warten musstest! Ging drunter und drüber mit dem neuen Projekt die letzte Zeit! 🙂 Danke für das superpositive Feedback! :-*

      Ich war in Tamarindo in einem Hostel, aber Tamarindo an sich war doch sehr feierlaunig, auch wenn das Hostel nett war, aber doch hostelig. Dann war ich in Jaco… da waren die Unterkünfte suuuuper… sehr gemütlich… aber die Welle vor der Haustür heavy! Und die Unterkunft auch eher privat – also da war ich dann auch mit jemandem. Alleine vllt sowieso nicht ganz optimal. In der Gegend um Santa Teresa muss es eine große Auswahl geben und Wellen sollen nice sein – ich selber war nicht, aber schau dich da online mal in der Gegend um. Ansonsten gibt es eine Unterkunft und einen Ort, den ich super fand. Den schick ich dir per privater pm! 😉

      Bis bald in deinem E-Mail Postfach!

      Liebe Grüße, Pana

      Antworten
  • 19. August 2015 um 22:36
    Permalink

    Hey Pana,

    das sieht doch schon wirklich gut aus!!! 😉
    Ich bin NEIDISCH, super neidisch! Ich war heute hier in Rincon, konnte aber nicht surfen….kein Board! 🙁 Wobei die Wellen echt klein waren, aber mit einem Longboard sah die ganze Sache schon echt spaßig aus!!!!!! AHHHHHHH!!!!
    Mach weiter so Pana….

    Antworten
  • 19. August 2015 um 19:34
    Permalink

    Wow – das sieht ja schon richtig gut aus. Glückwunsch! Und das „Problem“ mit dem Gesicht hat jeder – nur kann sich eben nicht jeder selber dabei zuschauen! 😉 Grüße aus der Heimat….

    Antworten
    • 19. August 2015 um 19:42
      Permalink

      Hey Stefanito!
      Muchas Gracias!!! 🙂
      Haha…jap, dummes Gesicht gehört einfach auch zum Surfen dazu! Allein aus dem Grund sollte sich jeder mal selber filmen – um was zu lachen zu haben! 😀
      Liebe Grüße in die Heimat zurück!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.