IMG_2775

Glaub mir: du solltest!

Wieso? Ich erklär dir mal, was MICH so daran flasht:

 

  • Surfen macht den Kopf frei

Ich persönlich kenne kaum etwas anderes (außer vielleicht Musik machen), das mir soviel Auszeit von Gedankenchaos gibt wie Surfen. In dem Moment denke ich nur an die Wellen und an den richtigen Moment.  Kein Stress, keine Sorgen… der gesamte Fokus liegt auf mir und dem Meer.

  • Surfen macht körperlich fit

Junger Vater, aber wie! Am Anfang ist das eine ganz schöne Herausforderung! Mindestens am dritten Tag schmerzen fast alle Muskeln, vor allem die deiner Arme! Aber: es lohnt sich. Wenn man dran bleibt, hat man das perfekte Allround-Fitnesspaket. Außerdem ist man meist so motiviert, dass man für den nächsten Urlaub auch trainiert. Das heißt: Man bekommt eine gratis Motivation für Zuhause noch dazu! Wie man sich weit ab vom Meer vorbereiten kann, erkläre ich dir demnächst hier auf diesem Blog!

  • Du kannst es allein tun

Du bist vollkommen unabhängig! Du brauchst keine weiteren 10 Leute wie beim Fußball oder einen Partner wie beim Tennis – nur du und dein bester Buddy: dein Surfbrett!

Natürlich solltest du dir zweimal überlegen, ob du irgendwo surfen gehst, wo keine Menschenseele ist, falls was passiert. Aber: du musst dich nicht verabreden, um surfen zu gehen. Fast immer sind schon Surfer im Wasser und du kannst dich dazugesellen. Und solang du den anderen nicht ständig in die Wellen dropst, besteht auch die gute Chance, dass sie dir im Notfall helfen!

Aber nochmal: du bist frei! Genauso wie beim alleine reisen, kannst du entscheiden, was du machst! Das ist dein ganz eigenes Ding!

  • Das Glücksgefühl ist riesengroß

Surfen ist eine Challenge! Du musst viel dafür tun, um eine Welle zu bekommen. Vor allem musst du noch mehr dafür tun, um eine Welle auch schön abzufahren. Klar, die Menschen, die schon fortgeschrittener sind haben es leichter, aber auch die müssen einige Dinge tun, um den eigentlichen Wellenritt anzutreten: Paddeln was das Zeug hält, gut positionieren, keinem anderen reindroppen und den richtigen Moment abpassen. Ist das alles einmal geschafft: WAHOOOO! Wahnsinns-Glücksgefühle! Ich kann das kaum in Worte fassen, wie geil es ist! Wäre das Gefühl eine Süßigkeit, dann wären es qutietschbunte, lächelnde Gummibärchen, die alle tanzen und lachen, sobald sie in deinem Magen landen! Oder irgendwie so ähnlich eben…

  • Du kommst der Natur ein Stück näher

Du sitzt mit deinem Brett ja buchstäblich drauf! Du bist dadurch unmittelbar im Geschehen der Natur! Es ist immer wieder beeindruckend, wie gewaltig das Meer ist. Wie sich eine Welle aufbaut und wie viel Druck sie haben kann. Das heißt: Entweder du machst genau das, was das Meer verlangt oder du kriegst eine drauf. Das Gute ist: man lernt immer besser damit umzugehen. Man fügt sich den gewaltigen Wassermassen und richtet sich danach. Man fängt an, immer mehr ein Gefühl dafür zu bekommen. Und damit auch ein Gefühl für unsere Natur.

  • Letztendlich macht es einfach scheiße viel Spaß!

Und ich kann mir mein Leben ohne nicht mehr vorstellen!

PUNKT AUS!

 

Was reizt dich am Surfen? Was flasht dich so sehr daran?

Oder was hält dich vielleicht auch davon ab?

 

Warum du bei deiner nächsten Reise surfen solltest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.